Wilhelmsburger Stadtführer zu Gast im neuem Kreativquartier JAFFE 12

28.01.2014

Das Areal der ehemaligen Palminwerke in der Jaffestraße in Wilhelmsburg wird bereits seit etlichen Jahren als besonderer Gewerbehof genutzt.

Bis zum Frühjahr 2015 entsteht nun direkt daneben ein komplett neuer „Puhsthof“, der viel Platz und Möglichkeiten für Künstler, Fotografen, Designer und handwerklich Schaffende jeglicher Couleur bietet.
Lars Meyer, Geschäftsführer der PUHST KG, liegt gerade auch die Verankerung im eigenen Stadtteil besonders am Herzen. Er lud daher regionale Stadtführer und Multiplikatoren zur Begehung vor Ort. Dieter Jahn, langjähriger Mitarbeiter im Hause Puhst, führte die Interessenten sowohl durch die kleine Ausstellung über die historische Bedeutung der früheren Palminwerke als auch über das Betonfundament der Baustelle – von dort aus habe man den besten Blick auf die entstehenden Gebäuderiegel.

JAFFE12 bietet vielseitige Büro- und Atelierflächen in direkter Wasserlage am Jaffe-Davids-Kanal und erstreckt sich auf zwei Gebäuderiegel. Insgesamt stehen 7000qm Bruttogrundfläche zur Verfügung. Mietbare Einheiten beginnen bereits bei 100qm und haben zum Teil überraschende Zuschnitte, wie beispielsweise Maisonette-Flächen. Die beiden Gebäuderiegel werden mit einer außergewöhnlichen Corten-Stahl-Fassade errichtet und über zwei Glasfahr­stühle sowie zwei externe Treppenhäuser miteinander verbunden. Zudem entstehen ausreichend Stellplätze in direkter Nähe – aber vor allem wird es einen Innenhof geben, der zum Verweilen einlädt. Wohlfühlen soll sich eine vielseitige Mieterschaft aus den Bereichen Produktion, Handwerk, Kreation und Dienstleistungsgewerbe, die sich an der Lebendigkeit des Quartiers erfreut und diese mitprägt. Zu den attraktiven Besonderheiten des Neubaus wird neben einer Treppe mit direktem Kanalzugang, ausreichend Parkflächen, problemlosen Anlieferungsmöglichkeiten auch eine eigene Boule-Bahn gehören. Die Vermietung direkt vom Eigentümer sowie ein Mietniveau, das angemessen unter Hamburger Innenstadtniveau liegt, sprechen zudem für sich.

Beim anschließenden Umtrunk im benachbarten portugiesischen Feinkosthändler SUL fand im Anschluss ein intensiver Austausch über das JAFFE12-Projekt wie auch grundsätzliche Themen zur Stadtentwicklung in Wilhelmsburg statt. Zudem wurde der unbedingte Wunsch geäußert, das Treffen im Frühjahr – bei Fertigstellung des Projekts – noch einmal zu wiederholen. Ein Wunsch, dem auf jeden Fall entsprochen wird.

Begehung der Jaffe 12 Baustelle
Auf dem Weg zur Vollendung: Der Puhsthof JAFFE 12

Zurück